Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 07:00 bis 17:00 Uhr

Tagesablauf

07:00–08:45 Uhr Ankommen der Kinder und Freispiel
09:00–09:30 Uhr Gemeinsames Frühstück
09:30–11:30 Uhr Zeit für Angebote im kreativen Bereich
Zeit für Aktivitäten im Freien
Zeit für Pflege (Wickeln)
11:30–12:00 Uhr Gemeinsames Mittagessen
12:00–15:00 Uhr Schlafens- oder Ruhezeit
Freispiel
Zeit für Pflege
15:00–15:30 Uhr Nachmittagssnack
15:30–17:00 Uhr Zeit für Aktivitäten im Freien
Zeit für Pflege
Zeit für Angebote im kreativen Bereich
Abholzeit ist nach dem Mittagessen und während des Nachmittages.

Mahlzeiten

Wir legen sehr großen Wert auf das gemeinsame Essen. Vor dem Essen singen wir mit den Kindern ein Lied oder sprechen einen Spruch. Wir haben eine Auswahl von verschiedenen Liedern/Sprüchen, die die Kinder alle sehr gut kennen. Sie dürfen sich vor dem Essen ein Lied oder einen Spruch auswählen.

Spaß und Freude am Essen wollen wir durch Rituale und einem wechselhaften Angebot an Speisen fördern.

Das Frühstück wird von den Erzieherinnen und manchmal mit Hilfe der älteren Kinder jeden Morgen zubereitet.

Dafür gibt es selbstgebackenen Hefezopf, Müsli, Brot oder Brezeln mit Butter, Wurst, Käse oder Marmelade, Griesbrei, Gurken oder kleine Tomaten, Äpfel oder Bananen  sowie Obst und Gemüse der Saison.

Das Mittagessen wird täglich in Absprache mit der Erzieherin entweder in der Großküche des Berufsvorbereitungswerks oder in der Küche des Zwergenlands frisch zubereitet.

Die Zwischenmahlzeiten werden individuell auf die Kinder abgestimmt. Sie beinhalten immer verschiedenes Obst.

Die Getränke sind Früchtetee, Wasser ohne Kohlensäure oder Fencheltee.

Auf allergiebedingte Reaktionen von bestimmten Lebensmitteln nehmen wir Rücksicht , so weit wir es können.

Beim Zubereiten des Essens oder beim Decken des Tisches ermöglichen wir den Kindern aktiv mitzuwirken.

Schlafen

Nach dem Mittagessen haben alle Kinder die Möglichkeit zu schlafen.

In der Anfangszeit wird zuerst geschaut, wo das Kind am besten zur Ruhe kommt. Es gibt Kinder, die es gewohnt sind, in einem dunklen Raum zu schlafen und sich in einem unserer Schlafzimmer gleich wohl fühlen. Manche Kinder brauchen längere Zeit, bis sie sich an das Schlafzimmer gewöhnt haben. Diese Kinder schlafen in der Anfangszeit noch im Kinderwagen. Meistens ist eine „Verlegung“ ins Schlafzimmer später dann auch kein Problem mehr. 

Wenn die Kinder dann ihr Bett gefunden haben, bleibt es der feste Schlafplatz des Kindes. Ein Foto dieses Kindes mit dem Namen wird an dem Bett angebracht.

Abgesehen von der Eingewöhnungszeit, legen wir Wert darauf, dass die Kinder ihren festen Schlafplatz haben.

Wir finden es sehr wichtig, dass die Kinder schlafen. Trotzdem muss bei uns kein Kind schlafen. Bei älteren Kindern, die kurz vor dem Wechsel in den Kindergarten sind, kommt es häufiger vor, dass sie immer wieder keinen Mittagschlaf mehr machen wollen oder auch brauchen. Diese Kinder halten sich dann im Spielzimmer auf, ruhen entweder im Spielhäuschen aus, schauen mit einer Erzieherin ein Bilderbuch an oder spielen ruhig und leise für sich. Oft genießen sie auch die Ruhe und ungeteilte Aufmerksamkeit der Erzieherinnen.

Die Kinder können so lange schlafen wie sie wollen.

Die Schlafenszeiten werden individuell an die Bedürfnisse der Kinder angepasst.